Familie Zöhrer Startseite
Startseite Wir über uns Alm Urlaub Alm aktiv Bauernmarkt Gästebuch Links Kontakt

Unser Wildgehege

Wir haben uns, entgegen großer Widerstände und vieler kritischer Stimmen 1997 entschlossen, unseren Betrieb von der Milchwirtschaft auf die Züchtung von Hirschkälbern umzustellen.
Etwa 200 Tiere, vor allem Weibchen mit Hirschkälbern, finden auf unserer Alm beste Bedingungen für die Aufzucht.
Rund 7 km Zaun wurde um die einzelnen Gehege errichtet. Sie können unsere Tiere direkt besichtigen und sich auf dem Hochsitz selbst davon überzeugen, dass sie artgerecht gehalten werden.
Vielleicht nimmt Sie der Hirschbauer Uwe Zöhrer aber auch auf einen seiner Pirschgänge in die freie Natur mit - fragen Sie ihn einfach.

Fütterung:

Die wiederkäuenden Tiere finden genügend Grünfutter auf unseren saftigen Wiesen mit Waldanteil, wobei der tägliche Bedarf unserer Alttiere bei etwa 15 Kilogramm liegt. Erst ab Herbst wird mit Heu von unseren eigenen Wiesen zugefüttert. Der tägliche Wasserbedarf von sieben bis neun Litern wird mit dem Tau und aus einer Tränke aufgenommen, welche von einem kristallklaren Bach aus eigener Quelle gespeist wird. Dieses Bergwasser versorgt auch den Bauernhof und den Fischteich. Salz- bzw. Minerallecksteine ohne jeglichen Zusatz von Aroma- und Geschmackstoffen versorgen unsere Tiere mit den notwendigen Spurenelementen und sind wichtig für deren Mineralstoffhaushalt.
Die Kälber ernähren sich im ersten Lebensmonat ausschließlich von der Muttermilch - erst ab dann nehmen sie regelmäßig Grünfutter auf. Etwa 80 Jungtiere werden jährlich aufgezogen, davon verbleiben einige für die Nachzucht und den Nachwuchs.

Zufütterung Zufütterung Herbstbeginn Herbstbeginn frisches Gras frisches Gras saftige Weiden saftige Weiden gesund gedeihen gesund gedeihen

 

Jungtiere:

Nur dem männliche Hirschkalb wächst ein Geweih und dieses kann beim ausgewachsenen Tier bis zu 6 kg schwer werden. Die Jungtiere leben mit den weiblichen Tieren in Rudeln, welches von einer erfahrenen Hirschkuh angeführt wird. Im Spätfrühling und somit etwa acht Monate nach der Brunft, setzt die Hirschkuh ein Kalb.
Vermarktet wird nur das Fleisch der 5-6 Monate alten Jungtiere. Ihr Fleisch ist besonders zart und fettarm und frei vom typisch intensiven Wildgeschmack.

Wiese Wiese Wald Wald Jungtiere Jungtiere Hirschkalb Hirschkalb Hirschkuh Hirschkuh

 

Der Hirsch und sein Rudel:

Hirsche sind die größten geweihtragende Tiere unserer Wälder und werden bis zu 20 Jahre alt. Nur ein paar Hirsche, für jedes Gehege einer, halten die Rudel in unseren 6 Gehegen zusammen. In der Brunftzeit im Herbst verlieren die Hirsche etwa 30% des Eigengewichtes - so anstrengend kann das Zusammenhalten der Weibchen sein!

Wachsam Wachsam beobachtet der Hirsch beobachtet der Hirsch sein Rudel sein Rudel im weitläufigen im weitläufigen Gehege Gehege

 

[^]

© 2016 Familie Zöhrer | design by z-software