Familie Zöhrer Startseite
Startseite Wir über uns Alm Urlaub Alm aktiv Bauernmarkt Gästebuch Links Kontakt

Der Forellenteich

Unser Forellenteich liegt etwa 250 von der Hütte Traunig und 50m von der Hütte Kois entfernt und ist zu Fuß leicht erreichbar. Der Teich wird mit kristallklarem und sauerstoffreichem Wasser aus dem nahegelegenen Bach gespeist und der Besatz unserer Forellen ist gerade so hoch, dass wir unseren Eigenbedarf und den unserer Gäste abdecken können.
Beobachten Sie im Sommer unsere Forellen beim Mückenfang und genießen Sie die beschauliche Ruhe am Teich.
Oder werden Sie selbst aktiv und versuchen Sie Ihr Angelglück mit der Rute. Was spricht dagegen, die selbstgefangenen Fische dann gleich in der Pfanne oder am hütteneigenen Grill zu braten? Der kurzweilige Angelspaß wird so von einer herrlich duftenden und leicht bekömmlichen Mahlzeit gekrönt. Ihre Kinder werden ihr Angelerlebnis aus immer neuen Blickpunkten erzählen  – und der gefangene (und inzwischen verspeiste) Fisch wird dabei immer größer werden.

Angel, Köder und der Fischer:
Wer am Forellenteich Erfolg haben möchte, sollte einige Tipps beherzigen. Neben dem Köder ist auch die Angelmethode wichtig. Da mit der Rute gefischt wird, sollte die Rolle leichtläufig sein und über eine gute Bremse verfügen. Als Köder eignen sich sowohl Natur- als auch Kunstköder, aber mit der Fliegenrute lassen sich die Forellen besonders leicht überlisten.

Kennt der Fischer die bevorzugten Standorte der Forellen, wird er sie auch leichter fangen. Die Jahreszeit hat großen Einfluss darauf, wo die Forellen stehen. In der kalten Jahreszeit halten sich Forellen mehr in Grundnähe auf, bei warmen Wetter eher nahe der Oberfläche. Erfolgreiche Stellen können der Wassereinlauf sein, da hier besonders viel Sauerstoff ins Wasser gelangt. Aber auch Wasserpflanzen bieten ein gutes Versteck. Selbst wenn alle Forellen beim Einsetzen die gleiche Größe hatten, wachsen sie unterschiedlich. Forellen sind Raubfische - die Großen fressen die Kleineren. Daher wird Ihr Anglerglück wahrscheinlich unterschiedlich „groß“ ausfallen.

Rezept für zwei Bratforellen:

Forellen
2 Zweige Rosmarin
Zitrone
 Bund Petersilie
  Mehl
  Pfeffer
  Salz
4 EL Olivenöl
1 EL Butter

Forellen ausnehmen, waschen und trocken tupfen. Mit Pfeffer und Salz innen und außen würzen. Rosmarin abspülen, trocken tupfen und je einen Zweig in jede Forelle legen. Petersilie abspülen, trocken tupfen, Blätter abzupfen und diese zum Rosmarin in die Forellen geben. Die Fische nun in Mehl wälzen.
Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Forellen im heißen Fett auf jeder Seite etwa 5-10 Minuten (hängt von der Größe der Fische ab) braun braten. Auf Tellern mit je einer Zitronenspalte anrichten.
Wer möchte, kann etwas Fett aus der Pfanne über die Forellen gießen. Dazu Salat, frisches Weißbrot oder Salzkartoffeln und ein Glas guten Weißwein.

 

[^]

© 2016 Familie Zöhrer | design by z-software